Mediengestalter mit Leidenschaft – Azubi-Kommentar von Eric Scharm

Neben seiner Ausbildung zum Mediengestalter an der FORTIS ist Eric Scharm bereits selbständig tätig. Woher seine Hingabe für die Mediengestaltung kommt, was er an der FORTIS schätzt und was er in Zukunft vorhat, verrät er uns im Interview.

Eric, wie bist du zur FORTIS gekommen und was machst du aktuell hier?

Ich mache hier eine Ausbildung zum Mediengestalter. Ich hatte die Wahl zwischen Dresden und Chemnitz. Da mir die FORTIS bereits vor dem Abitur von Bekannten und Freunden empfohlen wurde, habe ich mich für hier entschieden.

Du bist schon selbstständig in der Medienbranche unterwegs. Wie heißt dein Unternehmen und was bietest du an?

Mit ZOOMnexx biete ich vor allem mediengestalterische Leistungen an. Von Webdesign über Flyer- und Plakatproduktion bis hin zu individuell abgestimmten Logos und Visitenkarten ist alles dabei. Ich arbeite mit regionalen Kunden wie dem ClubFX Fuchsbau Chemnitz, dem Kreisjugendring Erzgebirge e.V. oder der Wunderbar Chemnitz zusammen. Momentan betreue ich zum Beispiel den Maximilian Barbershop, die EFG Schneeberg und Frat Nox. Darüber hinaus arbeite ich intensiv mit den Jungs von Ein Herz für Kanne zusammen. Meiner Kreativität und meinem Enthusiasmus habe ich dabei mit zwei markanten Leitsprüchen Ausdruck verliehen: „so EINFACH kann DESIGNEN sein“ und „Designen ist wie kochen, das Auge isst immer mit.“

Woher kommt deine Leidenschaft für die Mediengestaltung?

Das Interesse an Technik & Co. hatte ich bereits mit 12 Jahren. Ich bekam über einen Jugendclub die Möglichkeit, Computerkurse zu begleiten und später sogar selbst zu leiten. So konnte ich mir vom Aufbau und der Funktionsweise des Computers bis hin zu Bild- und Videobearbeitung immer mehr Wissen aneignen. Besonders einem damaligen Freund, der in Photoshop & Co. bereits geübt war, verdanke ich den Reiz, Grafiken zu kreieren. Viele Stunden, Tage und Wochen verbrachte und verbringe ich damit, mir die Funktionen und unendlichen Möglichkeiten von After Effects, Cinema 4D, Illustrator, InDesign, Photoshop und Websprachen anzueignen.

Neben der Ausbildung noch selbständig zu arbeiten ist sicher ziemlich zeitaufwändig?

Ja klar, aber ich bin davon überzeugt, dass ich nur mit dieser Herangehensweise meinem großen Ziel näher komme. Bereits vor der Ausbildung hatte ich einen kleinen Kundenstamm, den ich – unabhängig von der Situation – in jeglicher Art- und Weise unterstützen will. Dafür verbringe ich wochentags nach der Ausbildung noch mal vier bis fünf Stunden in meinem eigenen Büro und investiere auch am Wochenende viel Zeit in ZOOMnexx.

Was sind deine Pläne für die Zukunft?

Ich möchte meine Selbstständigkeit ausbauen und die Arbeit mit Stammkunden festigen und ausweiten. Dazu möchte ich meine Präsenz auf Messen steigern. Die Zusammenarbeit mit den Jungs von „Ein Herz Für Kanne“ ist mir auch sehr wichtig und soll in den kommenden Jahren noch vielfältiger werden.

Wie ist dein Eindruck von der FORTIS?

Menschlich gesehen ist man hier mit den Lehrern auf Augenhöhe. Es herrscht eine positive, familiäre Atmosphäre, wenn man sich reinhängt und zeigt, dass man was erreichen möchte. Ich schätze die enge Zusammenarbeit, vor allem mit Frau Schneider und Herrn Schaal. Sie hilft beim Überblick und trägt viel dazu bei, dass man seinen Wünschen und Zielen näher kommen kann. Und seine Unterrichtseinheiten gehören in meinen Augen zu den wertvollsten, die man im Bereich der Gestaltung mitnehmen kann. Außerdem ist Herr Schaal in der Position, um Ideen und Projekte innerhalb und vor allem außerhalb der Unterrichtszeit in Kooperation mit der Fortis Akademie zu ermöglichen.

Hast du abschließend einen Rat für Schüler und angehende Mediengestalter?

Lebt eure Leidenschaft und nutzt jede Unterstützung, die euer Umfeld zu bieten hat!

Vielen Dank für das Gespräch.